Amazon.de Widgets
Aktuelles...

Elbe, Elbe, nichts als Elbe...

 

Tangermünde, Freitag, 25.07.2014: Hagen Zutz (siehe auch hier...) schreibt im Begleitheft zur diesjährigen Elbefahrt über die heutige Etappe: „...nichts aufregendes..., nur Elbe, Elbe, Elbe und dann endlich Tangermünde.“ So unrecht hat er nicht. Viel Abwechslung ist wirklich nicht, aber ich finde die Etappe sehr schön. Abgesehen vom Wetter natürlich, denn in Rogätz hat es die ganze Nacht geregnet und der heutige Tag beginnt grau und trüb. Die Sonne versucht zwar ein paar Mal, durch die dichte Wolkendecke zu dringen, schafft es aber dann doch nicht. Zum Glück hat der Regen aufgehört und solange ich auf dem Wasser bin, bleibt es eigentlich trocken. Aber dann in Tangermünde...

  • 093 - Farbtupfer 1 in der monochromen Landschaft
  • 094 - Farbtupfer 2 - gestrandete Boje
  • 095 - bedrohlicher Himmel ueber den Elbefahrern
  • 096 - Faehre Ferchland

...da bricht ein Gewitter über uns herein. Allerdings erst, als auch die letzten Elbefahrer angekommen sind. Blitz, Donner, Starkregen. Mal sehen, welche Zelte alle dicht halten. Anscheinend musste letzte Nacht in Rogätz auch schon getitscht werden...
Wettervorhersagen und die Gewittermeldungen für die kommenden Tage sind Thema des Tages. Es sieht nicht gut aus für den Rest der Elbefahrt, anscheinend haben wir die uns zugeteilten Sonnenstunden alle aufgebraucht. Wir werden sehen: ich halte nicht viel vom Wetterbericht. Wir müssen das Wetter sowieso so nehmen, wie wir es bekommen.

Zum Glück hat der Tangermünder Ruderclub von 1906, auf dessen Gelände wir heute zu Gast sind, einen schönen Clubraum. Ganz oben unterm Dach, mit bequemen Sofas, hochwassersicher, mit Blick auf die Stadt und die Zeltstadt zu unseren Füßen. Wem kalt ist, der kann sich am Grill aufwärmen und auch gleich eine Bratwurst oder ein Steak vertilgen. Kaffee und Kuchen gibt es auch, Kaltgetränke sowieso. An diesen Standard haben wir uns schon längst gewöhnt, die Sportfreunde vom TRC stehen den anderen Übernachtungsplätzen gewiss nicht nach.

Die Etappe, wie gesagt, wieder ein schöner Abschnitt. Sehr naturbelassen, ruhig, einsam. In fast jeder Buhne liegt feiner Sand. Kiebitze, Kormorane, Reiher, Graugänse bevölkern die Ufer und fliegen bei der Vorbeifahrt auf. Schafe mähen, Kühe muhen. Oben, auf abgestorbenen Bäumen oder den seltenen Hochspannungsmasten sitzen See- und Fischadler, haben alles fest im Blick. Das Wasser erscheint brühwarm und kurz vor Tangermünde lege ich doch noch einen Badestopp ein. Bei Ferchland schiebt sich ein Höhenrücken von rechts ans Ufer und die Motorfähre schiebt sich kreuz und quer, hin und her.

Vielleicht schaffe ich ja heute doch noch einen kleinen Stadtrundgang, das Bild vom Ufer aus sieht sehr nett aus. Allerdings regnet es wieder... Ansonsten muss ich nochmal nach Tangermünde kommen, wenn vielleicht das Wetter besser ist.

 

gepaddelte Etappen      
Datum Start Ziel Distanz Gesamtkilometer  Blogeintrag
13.07.2014 Schmilka Dresden 44 44 hier...
14.07.2014 Ruhetag in Dresden hier...
15.07.2014 Dresden Meißen 34 78 hier...
16.07.2014 Meißen Riesa 25 103 hier...
17.07.2014 Riesa Torgau 48 151 hier...
18.07.2014 Torgau Wittenberg 58 209 hier...
19.07.2014 Ruhetag in Lutherstadt Wittenberg hier...
20.07.2014 Wittenberg Coswig 23 232 hier...
21.07.2014 Coswig Aken 40 272 hier...
22.07.2014 Aken Magdeburg 47 + 1 320 hier...
23.07.2014 Ruhetag in Magdeburg hier...
24.07.2014 Magdeburg Rogätz 1 + 28 349 hier...
25.07.2014 Rogätz Tangermünde 37 + 1 387  

 

zurück zur Blog-Hauptseite

Links zum Blog: KANU Magazin - DKV - paddelsport.de - DLRG Halle-Saalekreis


koru.de - online & print service

"Solo im Kanu" bei amazon

Besonderes...

Pressepreis 2014 des SKV

Pressepreis 2014 des Sächsischen Kanu-Verbandes an Falk Bruder, freier Journalist, Leipzig

 

 

Auf Leipziger Gewässern: Private Motorboote? Nein Danke!